Herren I - 26.03. - beim MSV München

Hallo Fans des FC Unterbiberg

Nach einer sehr langen Winterpause für Herren I, umständehalber bekannt „rote Erde“ und einer extrem schwierigen Vorbereitung, einmal durch den o.g. Umstand und der immer mehr zu Qual werdenden Platzverhältnisse, grade auch im Training,

Verletzungsmisere im Abwehrblock, berufliche Abwesenheit und und und.. es bringt ja nichts…zu jammern!

Darum war der gestrige Start ins Punktspiel so eklatant wichtig. Trainer Günter Mittermaier (CC genannt) musste in der Abwehr umbauen und beide Stamm 6er ersetzen. Doch er machte alles richtig!

Nach einer heftigen Ansage und Forderung für den Verein alles zu geben, setzten die Männer von Beginn an alles dran dem zu folgen. Man beherrschte den Gegner schnell und spielte gefällig und konzentriert. Was fehlt, wie so oft, sind die Tore.

Ab Minute 20 drehte sich das Blatt und der Gegner begann mehr Mut zu bekommen und suchte seinerseits seine Chancen. Diese Chancen bekamen sie dann auch, die aber von einem Senior, Gerhard W. im Tor ( Stammkeeper Tobias P. ist noch gesperrt) bravourös gehalten wurde, bzw. auch der Pfosten dazu half.

Doch dann die Erlösung durch die unter Druck stehenden Stürmer. In Minute 28. durch Marcel S., in Minute 30. Julian M. und Minute 32. durch Tobias W. entschied der FCU das Spiel in 6 Minuten… dachten wir…

Die Gäste (Heimrecht wurde getauscht wegen roter Erde) gaben nicht auf und bekamen in Minute 45 einen Strafstoß wegen Handspiels, das aber nur der Schiri sah. Sie nahmen das Geschenk an, 3:1 zur Pause.

G. Mittermaier sagte in seiner HZ Ansprache nachdrücklich, „konzentriert weiterspielen und den Gegner nicht unterschätzen. „Was taten die Jungs, lässig und locker anfangen wir führen ja..

Kein 4 Minuten später, beginnend mit einer Nachlässigkeit im Mittelfeld (keiner wollte den Abschlag vom gegn. Torwart auch nur im Ansatz haben), gelang dem MSV der Anschlusstreffer und fasste wieder neuen Mut.

Jetzt begann ein Spiel auf Augenhöhe wo jeder alles gab, das hätte man sich ersparen können, ja müssen.

Doch in der 61 Minute war´s dann vorbei. Der zuvor so viel gescholtenen Tobias W. (Chancentod), markierte seinen 2ten Treffer und in Minute 70, gleich noch den Dritten. MSV war jetzt erledigt.

So gelang dem noch bis dato leer ausgegangen Franz W. sein Treffer zum Endstand 6: 2

2 Nachholspiele haben wir noch, lass uns träumen, bei Sieg wäre das Platz 4 … drauf hätten die Mannen das!!

Gez H. Breu

 

FCU Herren I - SC Bogenhausen Schwarz/Blau

2:1 zum Abschluss für die Herren des FCU

Das Nachholspiel gegen „SC Bogenhausen SchwarzBlau“, konnten die Mannen um Günter Mittermaier für sich entscheiden. Es war ein „hartes Stück Arbeit“ und kostete wieder einmal unnötig Nerven, so war das Fazit vom CC (Chef Coach) am Ende.

Gleich in den ersten 5 Minuten muss es 2:0 stehen so Günter Mittermaier und das Spiel ist gelaufen, er hatte so recht.

J. Mantoan lief in Minute 3, nach schön vorgetragenem Angriff, alleine auf den gegnerischen Torhüter zu und vergab die Chance, indem er nicht platziert genug abschloss. In Minute 5, gleich die nächste Großchance durch C. Rohwedder, diesmal vom rechten Flügel, er setzte sich gut eingesetzt, durch und versuchte das 1:0, aber der Keeper hielt diesen nicht schlecht geschossen Ball mit Bravour. WE für WE haben wir dieses Thema..

G. Mittermaier bemerkte am Spielfeldrand, „ein blöder Angriff und wir liegen wieder hinten“, warum sagt er sowas.. ? Es dauerte kein weiteren 4 Minuten und in Minute 9. passierte genau das. Abschlag vom gegnerischen Tor ins Mittelfeld, ein langer Ball in die Spitze und es stand 0:1.

Wieder mussten wir aufholen. Doch diesmal ging´s schneller, denn der FCU spielte überlegen, auch wenn der Gegner immer gefährlich blieb, weil die gute Kicker dabei hatten. In Minute 17. belohnten sich die Jungs mit einer gelungenen Kombination über den linken Flügel, wo am Ende S. Breu durch einen platzierten Schuss ins linke Eck den Ausgleich erzielte. Hochverdient zu diesem Zeitpunkt. In Minute 43. brannte einem der Mittelfeldspieler die Sicherungen durch und er foulte im Mittelfeld, völlig unmotiviert einen unserer Spieler. Rote Karte, Tätlichkeit.

1:1 gings zum Pausentee, den wie immer (im Winter) die „gute Fee“ B. Scharl bereit hielt.

Nach der Pause war das Spiel ausgeglichener, trotz Unterzahl, wenngleich der Druck des FCU's gegen die Bogenhausener doch immer weiter leicht zunahm. Das Ergebnis stelle sich in Minute 63. ein, bei dem mehrere Stürmer beteiligt, den Ball nicht unterbrachten, aber beim dritten Versuch, C. Rohwedder den Abschluss fand; Endlich die Führung.

Ab da gingen die Kräfte der Gegner zusehends zur Neige, wenngleich diese immer weiter kämpften, nie aufgaben und immer brandgefährlich blieben. Das dritte Tor musste her. In Minute 77. dann wieder ein Ausraster eines gegnerischen Spielers gegen M. Schmidt (Ball ins Gesicht geschlagen und noch übler, nach anschließender Handshake Andeutung, Schlag in den Magen).

Jetzt gegen 9 Leute sollte doch nicht mehr anbrennen. Doch es gelang nicht, trotz mehrerer Chancen noch den Sack zu zumachen. So musste man am Ende wieder zittern. Jetzt geht's in die lange Pause, es sind alle froh drüber und wir sind zuversichtlich für die Rückrunde. Mit Platz 10, 3 Punkte zu Platz 5, da ist noch alles im Limit.

H. Breu

FC Unterbiberg - Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge können sich die Unterbiberger im Heimspiel gegen Bogenhausen durchsetzen und einen versöhnlichen Start in die Winterpause feiern.

Dabei legten die Gastgeber gleich mit viel Tempo los und hätten bereits in der Anfangsphase den Führungstreffer erzielen müssen, konnten den Ball jedoch nicht im Tor unterbringen.

Dies gelang auf der anderen Seite Bogenhausen mit dem ersten Angriff (9.). In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der FC durch Sebastian Breu (17.) nach etwas mehr als einer Viertelstunde zum verdienten Ausgleich kam. Kurz vor der Halbzeit musste Bogenhausens Usman Balde (43.) die Partie aufgrund einer Tätlichkeit vorzeitig beenden.

In Überzahl erspielte sich der FC nach dem Seitenwechsel mehr Anteile und ging durch Christopher Rohwedder (63.) nicht unverdient in Führung. Eine weitere Tätlichkeit auf Bogenhausener Seite sorgte kurz vor Schluss (77.) dafür, dass die Gäste die Partie mit lediglich acht Feldspielern beenden mussten.

Trotz des Sieges haderte Unterbibergs Co-Trainer Harald Breu im Nachhinein mit der schlechten Chancenausbeute seiner Mannschaft: „Wir machen uns das Leben selber schwer. Bogenhausen hatte immer die Qualität auch in Unterzahl das 2:2 zu erzielen. Aber immerhin haben wir zum Abschluss nochmal drei Punkte geholt und dürfen auf einem Nichtabstiegsplatz überwintern.“

Text: Simon Hüsgen (Merkur)

 

FC Perlach - FCU Herren I

4:1 hieß es am Ende, das Ergebnis täuscht..

Man hatte sich so viel vorgenommen an diesem Tage und wollte endlich wieder punkten. Die Herren des FCU fingen auch genauso an, dominierten den FC Perlach nahezu nach Belieben. Sie spielten schönen, direkten Fußball, kämpften und liefen. War gut anzusehen. Das Einzige was bereits wieder auffiel, Chancen, Chancen deren 4 richtig gute, in den 1sten 30 Minuten und jede wurde entweder gut gehalten vom gegn. Keeper, oder aber fahrlässig liegengelassen. Wie heißt das immer für´s Phrasenschwein? Das rächt sich..

G. Mittermaier hatte es Geahnt in dem er anmerkte, „eine blöde Situation und das Spiel kippt.“ Genauso passierte es und er hatte leider damit nur zu recht. Nach vereiteltem Angriff, vorgetragen durch den FCU,  spielten die Perlacher den Ball von hinten schnell raus. Dies war möglich, weil nur ein Stürmer (in dem Fall M. Schmidt) auf den Ball ging. So wurde er flucks ins Mittelfeld befördert, wo wiederum nur Einer draufging und das halbherzig (S. Breu). Somit landete der Ball hinter den 6ern und dann machte es der Gegner einfach gut. 3 schnelle Pässe zwischen den aufgerückten gegnerischen Personal und die 4er Kette kannte sich nicht mehr aus. Ein gelungener platzierter Schuss in die linke Ecke,  1:0 zu einem Zeitpunkt in Minute 32, wo wir klar besser waren. Schon wieder, oh man..

Die Perlacher, jetzt mit Oberwasser und das Spiel nun ausgeglichener. Weitere Chancen dabei 100% ige wurde vergeben vom FCU, was Perlach weit effektiver machte. 5 Minuten später, der Gegner wieder vorm Tor wieder ein Schuss ein Treffer, das nennt man effektiv.

2:0 zur Pause, G. Mittermaier war ausnahmsweise Mal sprachlos, gut gespielt, vieles richtig gemacht, am den Sch... Ball nicht ins Tor gebracht. Was machst du da als Trainer?

Umbauen Akzente setzen und hoffen. In Minute 60 bekam die Hoffnung Nahrung. Nach dem xten schönen Angriff, war es erst Pfosten, dann zweimal ein Gegenspieler, dann endlich konnte Marcel Schmidt den Ball zum 1:2 unterbringen. Mehr als verdient, weiß Gott.

Jetzt wieder umgebaut, alles nach vorne geworfen, um den Ausgleich zu erzielen oder gar mehr.. Und dann gings aus wie so oft in dieser Saison. Ein klares Abseitstor vom Schirri nicht erkannt, führte zum 3:1 in Minute 65. Dann war´s einfach zu schwer, wenngleich jeder alles gab. Das 4:1 war dann in Minute 90 egal, aber spiegelt das falsche Gefühl wieder, man wäre hier gnadenlos unterlegen gewesen. Einzig die Chancenverwertung war diesmal (wieder) eine Katstrophe.

 

gez. H. Breu

FC Unterbiberg - Der FC begann durchaus engagiert und erarbeitete sich schnell die Kontrolle. Doch gelang es den Gästen nicht, die Chancen in Tore umzumünzen.

Auf der anderen Seite zeigte sich Perlach gnadenlos effektiv und ging mit zwei Toren Vorsprung (35./37.) in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel bemühte sich Unterbiberg weiter und kam durch Marcel Schmidt (55.) zum Anschluss, doch ein Tor aus abseitsverdächtiger Position (60.) und ein schön ausgespielter Konter (90.) Perlachs besiegelten das 4:1. Co-Trainer Harald Breu haderte: „Unsere Stürmer machen einfach die Tore nicht.

Text: Simon Hüsgen

 

twitter share

Kontaktieren Sie uns

Online

Aktuell sind 66 Gäste und keine Mitglieder online

© 2017 FC Unterbiberg
Back to Top