Gebrauchter Tag für unseren Keeper, aber irre Aufholjagd..

4:4 stands am Ende in der Görzerstraße beim MSV. Fußball schreibt die tollsten Geschichten, nicht neu, aber immer wieder richtig. Der Reihe nach..

Die bulligen Spieler vom MSV wollten Ihre ersten Punkte einfahren gegen den FCU, den Aufsteiger. Die Platzverhältnisse waren gelinde gesagt suboptimal, Pfützen und Schlamm, aber das Problem hatten ja beide Teams.

Es begann wie erwartet, die MSVler gingen mit Kraft druckvoll zur Sache, wir waren ob der Körpermaßen und den dazugehörigen Einsatz der Selbigen ein wenig irritiert.

Die Jungs mussten sich mal wieder erst zurechtfinden, da zappelte in Minute 15 der Ball schon im Netz. Nach einem Stellungsfehler in der Abwehr, war auch der Keeper überrascht und es stand 1:0 für den Gegner.

Jetzt wurden die FCUler langsam besser, es gab bereits eine Auswechslung, es kam der junge S. Weiderer um die Abwehr zu verstärken, nachdem B. Kramer verletzt erst gar nicht anfangen konnte, schon die 2te Umstellung.

Technisch waren die Mannen des FCU überlegen, konnten das aber nur schwer bis vor´s Tor bringen. Man sah aber bereits nach 30 Minuten, das der Gegner dieses Tempo und diesen Einsatz wohl nicht durchhalten könne. Leider passierte durch den Fehlpass beim Abschlag vor die Füße des Gegner Tor Nr. 2, in Minute 34. Ärgerlich aber wir waren langsam die bessere Mannschaft. In Minute 43, dann wieder ein Lapsus des Keepers, dessen Nervenkostüm nun verständlicher Weise stark angekratzt war, 3:0 jetzt wurde es schwer.

Man ging in die Pause und jeder spürte, da ist noch was drin, wir drehen das Spiel noch. Die Mannschaft wollte und die Verantwortlichen glaubten auch daran.

Doch die Nerven des Keepers waren jetzt leider durch und in Minute 47 lag der Ball wieder im Netz. Bitter für alle Beteiligten, Torwart und Mannschaft tat einem gleichermaßen leid, es war zum verrückt werden.

Jetzt begann das, woran man nicht mehr zu glauben wagte, die Aufholjagd. Auch der arg gebeutelte Keeper ließ sich anstecken und gewann an Sicherheit. Angriff um Angriff rollte nun auf die Gegner zu. Aber Chance um Chance wurde auch nicht umgesetzt. Endlich in Minute 71. brach der Bann und Mark Rothbächer versenkte die Kugel im Netz . Hoffnung keimte leise auf.

7 Minuten später wurde ein schöner Angriff, mit einer tollen Flanke von M. Schmidt auf den im Flug verwerteten Kopfball vom (endlich mal wieder treffenden) Sebastian Breu geschlagen und wundervoll ins Tor geköpft. 4:2, Reicht uns die Zeit noch..?

Da alles nach vorne drängte gab’s auch Konter, die aber abgefangen werden konnten, auch der Keeper fing sich durch den Willen aller Beteiligten. Jetzt wurde es noch härter, da die Angst aufkam beim MSV und der heillos überforderte Schiedsrichter tat seines dazu, das die Partie an Härte zunahm und zunahm. Die Jungs spielten gegen die Uhr, den Schiri und dem langsam auf dem Zahnfleisch gehenden Gegner.

Es klappte noch, in Minute 88 durch Alex Kandler mittels strammen Schuss, der sich im Strafraum durchsetzte und nach dem Anstoß gleich nochmals durch Andy Nimmerfall aus dem Gewühl heraus. Minute 90, 4:4 das war richtig „geil“.

Hätten wir noch mehr als 3 Minuten Nachspielzeit gehabt, die Jungs hätten noch gewonnen; So bliebs bei einer Punkteteilung. Am Ende trotzdem Freude. Tolle Willensleistung Jungs.

gez. H. Breu

 

Merkur Fussball vor Ort

FC Unterbiberg - Nachdem die Gastgeber durch Tore von Ante Misic (15.), Miso Bogeljic (34.) und Ricardo Duarte (43.) zur Pause bereits mit 3:0 führten, gelang Unterbiberg in der zweiten Hälfte ein kleines Wunder.

Zwar erhöhte erneut Duarte (47.) auf 4:0, gegen einen müden Gegner fanden die Gäste aber immer besser ins Spiel. In der 71. Minute gelang Mark Rothbächer der Anschluss für Unterbiberg, sieben Minuten später ließ Sebastian Breu das 4:2 folgen. In den letzten 120 Sekunden drehten die Gäste durch Tore von Tobias Warnke (88.) und Andreas Nimmerfall (90.) die Partie. „Unser Torwart hatte einen schwarzen Tag, aber dank einer Energieleistung haben wir München niedergerungen“, so Trainer Harald Breu.

Text: Simon Hüsgen

 

twitter share

Kontaktieren Sie uns

Online

Aktuell sind 49 Gäste und keine Mitglieder online

© 2017 FC Unterbiberg
Back to Top