Herren I - 23.10.2016 gegen Haidhausen II

1:0, last minute Sieg für den FCU

Klarer konnte man einen Gegner nicht beherrschen, als die Herren I Mannschaft am gestrigen Sonntag Haidausen II. Doch was sich seit Saisonbeginn wie ein roter Faden durchzieht, wurde gestern auf die Spitze getrieben. Chance um Chance wurde von allen die sich versuchten vergeben. Der Verfasser des Artikels zählte selbst 16 Chancen, wobei er sicher die eine oder andere noch gar nicht mitbekam. Das heißt nicht, das Haidhausen nicht auch Nadelstiche setzen konnte und grade in der ersten halben Stunde, immer mal wieder gefährlich vorm Tor auftauchte. Doch sowohl Abwehr als auch Lukas Öttl als TW, waren stets auf dem Posten und ließen „nichts anbrennen.“

So mühte man sich Minute um Minute, Angriff um Angriff, um den Treffer endlich zu erzielen. Und das ist es, was immer wieder angenehm auffällt, um das Positive in den Vordergrund zu rücken, man ist besser als der Gegner und die Jungs geben nie auf und versuchen wirklich alles.

Als jedoch die Minute 90 anbrach, war man schon in Gedanken das vermeintliche 0:0 als Niederlage zu empfinden, als 20 Meter vorm Tor die entkräfteten Haidhauser ein Foul begingen. Tobi Warnke legte sich den Ball zurecht, schickte auf Geheiß von Trainer G, Mittermaier, alle Schusswütigen Mitspieler weg und platzierte den Freistoß dann derart genau ins linkte obere Eck, das der Jubel riesengroß war und die Jungs sich endlich belohnten für Ihren unermüdlichen Einsatz. Wichtige 3 Punkte sind unser und wir können wieder ein kleinwenig nach oben schielen.

 

gez.H. Breu

RW Oberföhring

4:1 verloren gegen RW Oberföhring.

Der Spielstand spiegelt keineswegs den Spielverlauf wieder, definitiv um mindestens 2 Tore zu hoch, aber verloren ist am Ende verloren..

Wenn man beim Spitzenreiter antritt ist eines klar, leicht kann's nicht werden, aber Angst müssen unsere Herren vor keinem in der Gruppe haben, soweit ist das Niveau schon bekannt mittlerweile.

Allerdings gings sehr flott los, fast zu flott für unsere Männer. Ein schöner Konter, vorgetragen von den sehr gut aufspielenden Oberföhringern überrumpelte unsere komplette Abwehr, so dass V. Gerber (TW) grade noch mit Foul und gelber Karte im Strafraum retten konnte. Mit gelb konnte man noch froh sein an der Stelle. Doch der Elfer brachte dem Gegner nichts ein, denn Viktor hielt diesen bravourös. Ab da fingen sich unsere Jungs und es wurde ein wirklich anspruchsvolles, gut anzusehendes Spiel. Jeder konnte ein Tor schießen, aber jeder konnte auch eines bekommen; Wie beschrieben, gutes Niveau aller Akteure. So vermutete man, geht's in die Pause.

In Minute 45 dann leider noch mit dem letzten Angriff das Gegentor. Eine Einzelleistung bei dem der Spieler einen Abwehrspieler nach dem anderen „stehen ließ“, keiner ging so richtig ran, bis er abzog und den Ball ins linke Eck versenkte. Sehr platziert, aber man hätte erahnen können das er das versuchen wird.

Wie so oft in dieser Saison, 1 Tor Rückstand, Schade, weil ebenbürtig. Die wenigen aber klaren Chancen wieder mal nicht genutzt. Nun ja, man konnte trotzdem zuversichtlich sein.

Nach der Pause gab’s ein unverändertes Bild, allerdings mit zunehmend mehr Zugriff für den FCU. Dann wieder zur falschen Zeit ein Angriff, Der Gegenspieler wird im Strafraum gestellt, dreht sich in unseren Spieler rein und sucht den Kontakt um sich fallen zu lassen. Der ansonsten gute Schiedsrichter fällt drauf rein, Elfmeter. Diesmal ist er drin. 2:0 .. (55). Doch im Gegenzug gelingt Tobi Warnke ein Tor, das eigentlich gar nicht zu machen ist. Abgeschlossen von der rechten Strafraumgrenze, im Fallen am Torwart vorbei und genau ins Tor (57), phantastisch; Tobi mag die Komplizierten lieber. Jetzt drängt die Truppe mit Macht auf den Ausgleich. Der Trainer baut um, wechselt aus, zieht alle Register. Entweder klappt’s oder wir gehen unter..

Bis Minute 90. ist alles drin und wir sehen ein „geiles Spiel“. Die Oberföhringer sind platt und kaputt und wehren sich mit aller Kraft und zugegeben Cleverness, aber der FCU ist dran. Wenn alles nach vorne geworfen wird, ist hinten alles offen (Phrase hin oder her) und so passiert was dann eben passiert, der Gegner macht das 3:1, um dann in der 93. das 4:1 zu markieren, da die Luft dann raus war. Die Jungs vom FCU haben gut gespielt, super gekämpft und wieder alles gegeben, sich aber erneut nicht belohnt. Bitter.. Langsam muss jetzt wieder Erfolg her, dann macht’s deutlich mehr Spaß. Drauf haben sie es in jedem Fall, denn das war wirklich einer der besten Mannschaften in der Gruppe und auch da sahen wir nicht schlecht aus.

gez. H. Breu

Warnke gelingt nur der Ehrentreffer

FC Unterbiberg - Gleich zu Beginn vergab RW einen Strafstoß (4.). Kurz vor der Pause machten es die Gastgeber dann besser, als Julien Santana-Mielke eine schöne Kombination zum 1:0 abschloss.

Nach der Pause verwandelte Alexander Baier den zweiten Elfer zum 2:0 (55.). Den Anschluss von Tobias Warnke zum Anschluss beantwortete Oberföhring in der Schlussphase mit den Toren von Florian Pakulat (90.) und Santana-Mielke (90.+3).

Wettbewerbe der Mannschaft Kreisklasse München 5

Autor: Simon Hüsgen

Quelle: Münchner Merkur (Süd)

 

Türkgücü

1:4 Niederlage im heimischen Sportpark

Es hat sich bewahrheitet was seit Fußballgedenken bekannt ist, was du vorne nicht reinmachst, rächt sich am Ende. Die erste halbe Stunde gehörte eindeutig den Jungs vom FCU.

In den ersten 5 Minuten hätte es eigentlich bereits 1:1 stehen müssen, aber außer dieser Chance ließen die Spieler des FCU nichts zu und dominierten das Spiel. Man konnte gespannt sein wann Tor Nummer 1 fällt, so gefällig, konzentriert und clever gingen die Jungs zu Werke. In Minute 17, nach einem wirklich sehenswerten Angriff, scheiterte der junge Christopher R. am Torwart nach seinem Abschluss. Hier wäre wohl ein Heber besser gewesen, aber wie o. beschrieben der Mann ist grade mal 19 und macht seine Sache sonst überragend. In Minute 25 macht erst dann schon viel besser, eigentlich sogar der schwierigere Ball, den er dann über den Torwart ins gegnerische Tor hebt. Es läuft alles nach Plan! Weit gefehlt.

Ab diesem Tor ist das Spiel wie abgerissen. Kein Spielfluss mehr, der Gegner wird stärker und stärker. Unerklärlich warum das grade passiert. Der Gegner ist hinten anfällig, aber im Sturm auffällig agil und gefährlich. Wie sich später herausstellt waren dort 4 Landesligaspieler mit am Werke, das sah man. So schaffte der Gegner bereits in Minute 37 den Ausgleich. Ausgehend von einem Stopfehler im Sturm ging der Konter rasend schnell durch alle Reihen und landete im Netz. Eine kalte Dusche vor der Pause, aber wir kennen ja unsere Leute, die sind mental stark.

Doch diesmal klappt’s nicht, Türkgücü ist zu stark. Wieder und wieder rennen die wirklich gut kämpfenden FCUler an, machen aber die Tore wie so oft nicht, nur diesmal ist der Gegner im Kontern viel effektiver und sehr effizient. In der 62 Minute dann das 1:2, In der 71. Minute wurde der Torwart ausgespielt, zwei Spieler versuchten auf der Linie zu retten, doch was früher als Schutzhand galt wurde Alex Kandler als mutwillig unterstellt, so dass er mit glatt rot raus musste. Die Folge gleich in der 72. Minute 1:3 (da war´s schon vorbei) und dann wurde „alles aufgemacht“ das 1:4 (85); Am Ende auch noch zu hoch für die insgesamt gute Leistung. Wie sagte ein sichtlich enttäuschter CC (Chefcoach), „die waren heute besser“.

gez. H. Breu

 

Unterbiberg geht nach Führung die Luft aus

FC Unterbiberg - Vom Start weg begegneten sich die Teams mit offenem Visier. Nach einer knappen halben Stunde gelang dann Christopher Rohwedder (25.) das verdiente 1:0 für den FC.

Nach der Führung brach das Team von Günther Mittermaier jedoch völlig in sich zusammen und fing sich noch vor der Pause den Ausgleich durch Serdar Yilmaz (37.). Dieser schoss die Gäste nach dem Seitenwechsel mit seinem zweiten Treffer in Front (62.). Eine rote Karte für Unterbibergs Alexander Kandler (71.) vereinfachte die Sache für die starke Offensive des SV noch, sodass zunächst Boran Topal (71.) und Simon Pleninger (85.) das Ergebnis zugunsten Ataspors auf 4:1 hochschraubten. „Der Gegner war heute besonders vorne enorm stark und hat verdient gewonnen“, so FC-Assistent Harald Breu.

Text: sh

Quelle: Münchner Merkur (Süd)

 

 

twitter share

Kontaktieren Sie uns

Online

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online

© 2017 FC Unterbiberg
Back to Top